Testung von Zahnmaterialien auf Verträglichkeit

Individuelle Materialaustestung und -Verwendung

Vorbeugung gegen Allergien und Unverträglichkeiten

Alle Dentalmaterialien in der Mundhöhle geben ständig Bestandteile ab. Das heißt, dass ständig Stoffe aus Kronen, Brücken, Zahnersatz aber auch aus Füllungen über den Speichel in den Blutkreislauf gelangen und vom Organismus gespeichert werden. Dies gilt nicht nur für Quecksilber aus Amalgam-Füllungen. Auch die Qualität der Verarbeitung von Zahnersatz im Dentallabor spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Es gibt keine allgemeine Verträglichkeit eines Dentalwerkstoffes. Jeder Organismus setzt sich aufgrund seiner individuellen Voraussetzungen anders mit Fremdstoffen auseinander. Liegt bereits eine hohe Grundbelastung des Organismus vor, z.B. durch systemische Erkrankungen, Allergien etc., kann eine Austestung die Materialwahl sinnvoll unterstützen.
Blutröhrchen für die Materialtestung
Untersuchung auf Materialverträglichkeit im Analyse-Labor

Biokybernetische und immunologische Tests

Zu den Biokybernetischen Testverfahren gehören solche aus der Komplementär-Medizin, wie z.B. die Elektroakupunktur nach Voll (EAV). Das Ziel solcher Tests ist immer die bestmögliche Verträglichkeit der für die Zähne verwendeten Materialien.

Einmalige Tests stellen immer nur eine Momentaufnahme dar. Ein biologisches System ist aber kein statisches System. Es unterliegt ständigen äußeren und inneren Einflüssen wie Klima, soziales Umfeld, Biorhythmus etc. Die mehrfache Testdurchführung zu verschiedenen Zeitpunkten ergibt ein objektiveres Ergebnis.

Gerne führt auch Ihr Hausarzt oder Heilpraktiker Materialtests für Sie durch. Materialproben stellen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.
Als Immunologisches Testverfahren aus dem Bereich der Umwelt(zahn)medizin steht uns u.a. der sog. Lymphozyten-Transformationstest (LTT) zur Verfügung.

Ziel der Umweltzahnmedizin ist die umfassende zahnärztliche Behandlung von chronisch kranken Patienten und die Vermeidung oder Linderung von chronisch entzündlichen Krankheiten auch außerhalb der Mundhöhle.

Sind Kunststoffe bei einer Zahnrestauration unentbehrlich, so stellt sich bei nachgewiesener allergischen Reaktion (insbesondere auf einzelne Bestandteile der Kunssttoffe) die Frage nach einem verträglichen Alternativmaterial für Zahnfüllungen.

Legen Sie Wert auf körperverträgliche Zahnmaterialien?

Lassen Sie sich von uns beraten!